Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist einer der berühmtesten Märchenfilme aus der CCSR/ DDR. „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ handelt von einem Mädchen namens Aschenbrödel, die bei der Stiefmutter, einer Gutsherrin und deren Tochter Dora, lebt.

Die Stiefmutter und Dora erniedrigen Aschenbrödel und behandeln sie wie eine Dienstmagd. Ein Schmuckkästchen, der Hund Kasperle und das Pferd Nikolaus, die von der Eule Rosalie behütet werden, sind alles, was Aschenbrödel nach dem Tod des Vaters geblieben sind.

Dora und ihre Mutter gelangen an eine Einladung zum königlichen Ball. Dabei muss der Knecht Vinzent teure Kleider aus der Stadt für die Herrschaften holen. Auf der Rückfahrt, fallen ihm drei Haselnüsse in den Schoß. Diese Nüsse wurden schicksalhafter Weise vom Prinz aus einem Nest, direkt in den Schoß des Knechtes, geschossen.

Die drei Haselnüsse in dem Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ sind verzaubert, der Knecht schenkt diese Aschenbrödel. Die erste Nuss enthält ein Jagdgewand, so angezogen begegnet Aschenbrödel dem Prinzen, der mit seinem Geleit zur Jagd aufgebrochen ist. Aschenbrödel wird für einen Jägersmann gehalten und erhält Bewunderung vom Prinzen, wegen ihrer Schießkünste.

Der Tag des Hofballs ist gekommen, damit Aschenbrödel nicht mit zum Ball gehen kann, vermischt die Stiefmutter Linsen mit Mais. In dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ übernehmen Tauben die Arbeit von Aschenbrödel. Diese öffnet dann die zweite Nuss. Mit dem enthaltenen Ballkleid, geht sie zum Hofball.

Der Prinz verliebt sich auf der Stelle in das Mädchen, sie stellt ihm ein Rätsel und verschwindet. Dabei verliert sie einen Schuh. Dem Prinz gelingt es, Aschenbrödel bis zum Hof der Stiefmutter zu verfolgen, er findet unter Schwierigkeiten das Mädchen, dem der Schuh passt. Das Brautkleid Aschenbrödels zur Hochzeit stammt aus der dritten Zaubernuss.

Worum geht es wirklich?

Das Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist alt und hundertfach erzählt. Vorlage für den Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ war die Buchauflage der Schriftstellerin Bozena Nemcova. Sie war zwar nicht die Erfinderin des lebensfrohen und selbstständigen Mädchens, das der Film präsentiert, aber die Autorin war bekannt für ihre freigeistige Persönlichkeit, sodass die Rolle des lieben Aschenbrödel, eine Menge Unerschrockenheit auf dem Leib beschrieben bekam.

Regisseur Vaclav Vorlicek macht aus dieser originellen Vorlage eine Geschichte, die nicht nur einem modernen Frauenbild entspricht, sondern auch kühle Gemüter erwärmt. Vorlicek hat einen bedeutenden Ruf in der Tscheschischen Märchenfilmindustrie, sein größter Erfolg war „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

Ähnliche Geschichten werden von den Gebrüder Grimm und Disney erzählt. Hier wird aus Aschenbrödel dann Aschenputtel und Cinderella.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *