Märchen, nicht nur zu Weihnachten

Märchen sind nicht nur was für Kinder

Wir alle kennen Märchen von Kindheit an. Märchen waren vermutlich für fast alle Kinder die ersten Geschichten in denen sie eine Welt kennen lernten, die so ganz anders war als die von zuhause gewohnte.

Der Faszination, die von Märchen ausgeht können sich auch Erwachsene nicht entziehen und lesen diese Märchen heute noch ihren Kindern vor. Nicht zuletzt wohl auch, weil meist kleine lehrreiche Weisheiten in der Geschichte versteckt sind, welche von Eltern gern als kleiner Denkanstoß für ihre Sprösslinge genutzt werden.

Böse Stiefmütter und sprechende Frösche

Die Geschichten sind oft von Feen, Zauberern, bösen Stiefmüttern und hübschen Prinzessinnen geprägt. Auch Fabelwesen und Riesen sowie Zwerge spielen bedeutende Rollen.
Oft werden Schicksale und Unglück beschrieben, aber es kommt, wie aus einem guten Film bekannt, immer zum Happy-End.
Märchen könnte man in das Genre ‘Fantasy‘ einordnen, aber das stimmt nicht ganz, denn immer wieder gibt es einen Bezug zur Realität, auch wenn er auf den ersten Blick nicht immer sichtbar wird.

Die Gebrüder Grimm

Die sicherlich bekanntesten Märchen kommen von den Gebrüdern Grimm. Sie prägen bis heute die Märchenlandschaft und vor allem Aschenbrödel (Cinderella), Rapunzel und Schneewitchen wurden sogar von Walt Disney als Zeichentrick verfilmt und wurden weltberühmt.

Weitere bekannte Märchen sind:

Das Vorlesen von Märchen ist noch immer sehr beliebt.

Das Vorlesen von Märchen ist noch immer sehr beliebt.

 

  • Der Froschkönig
  • Der Wolf und die sieben jungen Geißlein
  • Brüderchen und Schwesterchen
  • Rapunzel
  • Hänsel und Gretel
  • Vom Fischer und seiner Frau
  • Das tapfere Schneiderlein
  • Aschenputtel
  • Frau Holle
  • Rotkäppchen
  • Die Bremer Stadtmusikanten
  • Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
  • Tischchen deck dich
  • Dornröschen
  • König Drosselbart
  • Schneewittchen
  • Rumpelstilzchen
  • Die goldene Gans
  • Jorinde und Joringel
  • Hans im Glück

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Der Film “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” von Regisseur Václav Vorlícek, der als Kooperation von ČSSR/DDR im Jahr 1975 entstand, ist inzwischen ein Kultfilm. Auch die Filmmusik von Karel Svoboda (Die Biene Maja) hat zum großen Erfolg des Films beigetragen, denn sie passt sich sehr gut in die Stimmung des Films ein.

An manchen Stellen weicht “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” vom original Märchen ab, aber die perfekte Umgebung des tief verschneiten Schloss Moritzburg bei Dresden lässt dies schnell vergessen. Seit Jahren ist “Drei Nüsse für Aschenbrödel” ein fester Bestandteil im Weihnachtsprogramm der öffentlich-rechtlichen Sender und läutet in vielen Familien das Weihnachtsfest ein, ähnlich wie “Dinner for One” dies seit langem für Silvester macht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *